Georgia

Film (2001)

Im Morgengrauen ein Café unter dunklen Bäumen. Ein Poet kritzelt seine Vision der utopischen Liebe auf Papier: Georgia. Die Gäste des Cafés spielen hinter seinem Rücken verrückt. Seine paranoide Vision: An einem Quai der Seine steigt Georgia aus dem Wasser. Doch bevor er sie berühren kann, verweht ihn der unbedeutende Windstoß, der nur das rote Blatt auf seine Reise schicken soll, brutal auf eine Frachtkahn am Pont Neuf. Seit dem Vorfall fängt der Boden unter seinen Füssen an zu schwimmen. Ein Streifzug durch surreale Bilderwelten in einem nächtlichen Paris beginnt. Die Schauplätze verwandeln sich in zeitunabhängige Nicht-Orte, Orte des Transfers in ein anderes, wirklicheres und unbefangenes Dasein.
Im Auftrag von ZDF Theaterkanal und Arte
Deutscher Videotanzpreis 2002
Cast/Choreographie Juan Kruz Diaz de Garaio Esnaola, Alexandra Naudet, Luc Dunberry,
Damien Jalet, Michal Hirsch, Jens Münchow, Mathilde Poymiro, Olivier Schétrit
Musik Anthony Moore
Kamera Javier Ruiz Gomez, Kathy Sebbah
Schnitt Anja Theismann, Britta Strathmann
Eine Koproduktion von aquafilm und mouvoir