Kritter

2019

Die österreichische Company BODHI PROJECT versammelt exzellente junge Tänzer*innen und hat 2019 Stephanie Thiersch eingeladen, ein Stück mit ihnen zu entwickeln.

Thierschs Interesse als Choreographin richtet sich immer auf den Körper im Prozess der Transformation und auf eine Konfrontation der Kontexte. Ihre Körper sind weder das eine noch das andere. “Kritter” wirft einen Blick auf die ambivalente Beziehung des Menschen zu seiner Natürlichkeit. Zwischen Utopie, Dystopie und dem Nichts erforschen sie Strategien des “Unruhig bleibens” (Donna Haraway), die die Idee der individuellen Selbstverwirklichung in Frage stellen.

„Grüne Wesen entsandte Donnerstag auch das hochgelobte österreichische Bodhi Project, das die Uraufführung des mit Choreografin Stephanie Thiersch entwickelten Stücks ,Kritter’ zeigte. Vier Frauen und zwei Männer bewegen sich in ihren geschlechtsneutralisierenden Ganzkörperhüllen wie Mischwesen zwischen Mensch, Tier und Roboter. Sie erkunden mit fast artistischer Perfektion den eigenen und andere Körper, wagen sich aus dick dunkel geschminkten Mündern an das Erzeugen nie gehörter Geräusche und wecken mit einem Blick, einer Geste erstaunlich anrührend Gefühl. Bowies ,Life on Mars’ weist zum Schluss auch dem begeisterten Publikum den Weg in eine gemeinsame Zukunft, die dort vielversprechender scheint als auf dem Pluto.” (Brigitte Schmitz-Kunkel, in: Kölnische Rundschau, 12.10.2019)

Konzept und Regie: Stephanie Thiersch
Choreografische Assistenz: Viviana Escalé
Lichtdesign: Frank Lischka
Von und mit: BODHI PROJECT; Csenger Szabó, Imola Kascó, Jeanne Laurent, Márton Gláser, Noémie Anneg, Pei Fong Ng
Produktion: BODHI PROJECT / blackmountain, SEAD

BODHI PROJECT wird gefördert durch Stadt Salzburg, Land Salzburg, Bundeskanzleramt Österreich.

Fotos: Edin Mustafic, Martin Rottenkolber