As If (we would be)

Eine Tanzmontage (2011)

Nichts passiert, geheime Verabredungen ordnen die Stimmung, menschliche Kommunikation ohne Worte. Die neue Arbeit für sieben Tänzer der Choreografin Stephanie Thiersch und der Medienkünstlerin Angela Melitopoulos beschäftigt sich mit der Mimesis: Imitieren, sich einem Gefüge anpassen, tarnen, unsichtbar werden, auftauchen, aus der Rolle fallen. Automatisierung und Erfindung vereinnahmen unsere Sprache und Bewegung. Im Mittelpunkt einer Welt, die durch viele Normen regiert und stetig neu erfunden wird, formen mimetische Fähigkeiten Grenzräume zwischen dem Selbst und der Gruppe. Wer in den Raum eintreten und verhandeln darf, unterliegt einem öffentlichen Geheimnis. Die Bühne wird hier zum Möglichkeitsraum, in dem sich das Drama der Kreation in einer von Simulationen durchdrungenen Welt abspielt.

PRESSE:

Dramaturgisch perfekt wechseln szenische Formen und tänzerische Formationen. (…) In den Videos von Melitopoulos werden inhaltliche wie Bewegungsmomente der Bühne aufgenommen, im Film fortgeführt oder kontrastierend gegeneinander gestellt. Mit dieser visuellen Ergänzung erweitert die Inszenierung die Grenzen des Tanzes und gibt Stoff für weitergehende Reflexionen. (tanznetz, Klaus Keil)

Eine kluge Produktion, deren Choreografien in großen Teilen Originalität und Reife demonstrieren. Stephanie Thiersch und ihre Truppe Mouvoir beweisen, dass sie in der freien Tanzszene eine Spitzenposition einnehmen. (Kölnische Rundschau, Thomas Linden)

Das Ergebnis der aufwändigen Arbeit ist eine durchkomponierte Studie, die mit hochästhetischen Bildern für sich einnimmt.(…) Solche Szenen choreografiert Stefanie Thiersch mit ruhiger Hand.(…) Überhaupt trägt die Sound-Komposition die sieben starken Tänzer sicher durch das Stück. (Westdeutsche Zeitung, Bettina Trouwborst)

“As if (we would be)” ist ein ambitioniertes Stück, in dem bewegende Szenen im Gedächtnis bleiben. Langer Applaus. (NRZ, Thomas Hag)

Besetzung/cast:

Von und mit: Viviana Escalé, Inés Hernandez, Mu-Yi Kuo, I-Fen Lin, Victor Launay, Nicolas Robillard, Valenti Rocamora-Tora; in discussion: Anselm Franke; Konzept/Dramaturgie: Angela Melitopoulos, Stephanie Thiersch; Choreographie, Leitung: Stephanie Thiersch; Video: Angela Melitopoulos, Video-Adaption of ´Sala de la Tele´: Meggie Schneider; Ko-Choreographie: Alexandra Naudet; Beratung: Gerald Siegmund; Assistenz: Angela Harter, Musik/Komposition: Vitor Joaquim, Joseph Suchy; Musik-Mix: Lyoudmila Milanova; Kostüme: Sabine Schneider; Bühnenbild: Stephanie Thiersch, Angela Melitopoulos, Angela Anderson, Niko Moddenborg; Technische Leitung/Licht Design: Niko Moddenborg; Management: Felix Wittek; Produktionsleitung: Ines Disselbrede; PR/Marketing: Jessica Otten; Grafic Design: Jörg Waschat; Fotografie: Tom Trambow

Förderer/Credits:

Gefördert von: Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, das Kulturamt der Stadt Köln, die Kunststiftung NRW und das NRW Kultursekretariat Wuppertal.

MOUVOIR/Stephanie Thiersch in Kooperation mit Freihandelszone Ensemblenetzwerk Köln, in Koproduktion mit tanzhaus nrw, Düsseldorf and O Espaco do Tempo, Lissabon, Goethe Institut Dar Es Salaam Tansania mit dem Visa 2 Dance Festival, in Kooperation mit Schauspiel Köln, CODA Dance Festival Oslo und colectivA Cluj (Rumänien).