Stephanie Thiersch

Artistic direction

Stephanie Thiersch studierte Tanz, Geisteswissenschaften (M.A.) und später Medienkunst mit der Performancekünstlerin Valie Export an der KHM in Köln. Mit ihrer 2000 gegründeten Kompanie MOUVOIR entwickelte sie über 50 Bühnenstücke, Filme und Installationen, die national und international in maßgebenden Festivals und Theaterhäusern gastieren und mehrfach ausgezeichnet wurden. MOUVOIR steht seit den Anfängen für experimentierfreudige, interdisziplinäre Arbeiten mit internationalen Künstlern und Koproduzenten. Thiersch war Gastprofessorin u.a. am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen und lehrte an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Mit dem Ensemblenetzwerk Freihandelszone ist sie seit 2006 Künstlerische Leiterin des Festivals GLOBALIZE:COLOGNE/seit 2017 URBÄNG!. Thiersch sieht ihre choreografische Arbeit in einem weiter gefassten Verständnis von interdisziplinärer Bewegungsforschung, die zunächst Medien, später verstärkt Bildende Kunst und Popkultur und aktuell vor allem Musik in das choreografische Denken miteinbezieht. Seit 2011 stehen auch kollektive Arbeiten zum Thema Postkolonialismus mit Künstlern aus Afrika/Subsahara im Fokus. 2016 realisierte sie den City Dance Köln nach Anna Halprin, einen Tanzparkour mit über 600 Akteuren und 10.000 mitwirkenden BürgerInnen als politisch motivierte Kunst-Manifestation quer durch den Kölner Stadtraum.

“In der Konfrontation von Körpern, Bildern und Körperbildern versucht Stephanie Thiersch die Schichten habitualisierten Verhaltens und alltäglicher Kommunikation abzutragen, um in den Zwischenräumen etwas von einer anderen, archaischeren Form des Zusammenseins erfahrbar zu machen. An der Nahtstelle von Natur und Kultur, Gruppe und Individuum werden sich die Tänzerinnen und Tänzer selbst fremd. Im und gegen den Strom der Bilder schwimmend versuchen sie sich an einer Wirklichkeit zu orientieren, die ihnen immer wieder zu entgleiten droht, bis sie ins Surreale kippt. Zwischen Anpassung an eine irreale Welt und einer Widerständigkeit gegenüber Mächten, die sie nicht einsehen können, schaffen sie sich ihre eigene Realität mit ihren eigenen Regeln.”
(Gerald Siegmund, Katalog Tanzplattform 2012)

Bildcredit: Martin Rottenkolber

Leute

Stephanie Thiersch, Isack Peter Abeneko, Fabien Almakiewicz, Mathieu Antajan, Tim Behren, Anika Bendel, Béla Bisom, Judith Bwire, Matteo Ceccarelli, Guy Cools, Jasper Diekamp, Dj Elephant Power, Viviana Escalé, Marika Gangemi, Karolin Henze, Inés Hernandez, Alexandra Karentzos, Annamari Keskinen, Moo Kim, Rostislav Kozhevnikov, Mu-Yi Kuo, I-Fen Lin, Colas Lucot, Alexandra Naudet, Mara Nedelcu, Michele Meloni, Holger Mertin, Niko Moddenborg, Teemu Myöhänen, Tommy Noonan, Kingsley Odiaka, Chang Ik Oh, Kepha Oiro, Juliette Omolo, Florian Patschovsky, Georgina Philp, Marcela Ruiz Quintero, Martin Rottenkolber, Anton Skrzypiciel, Justyna Śliwa, Camille Revol, Valenti Rocamora i Torà, Sabine Schneider, Something Great, Barbara Streil, Joseph Suchy, Anna Volkland, Wolfgang Zamastil

Dossier für Veranstalter:

Für weitere Informationen fragen Sie gern unser Dossier an >